Heimatverein Bersenbrück informierte sich auf einer Radwanderung im Naturschutz- und Bildungszentrum Alfsee

Ein halbes Jahr lang konnte der Heimatverein Bersenbrück aufgrund der Corona-Pandemie keine Radwanderungen, die sonst zum festen Jahresprogramm des Vereins gehören, durchführen. Die Corona-Bestimmungen beachtend wurde nun wieder eine Halbtagesfahrt gestartet. Ziel war das vor kurzem eröffnete Naturschutz- und Bildungszentrum Alfsee. Jürgen Christiansen informierte auf einer Führung über die Entstehung der Anlage und die Ausstellung. In der Ausstellung erfuhren die Heimatfreunde aus Bersenbrück, wie der Alfsee entstand und warum er für die Vogelwelt so wichtig ist. Der Bau eines Vogelkörpers, die Bedeutung des Schutz- oder Balzgefieders der Vögel sowie eine große Übersichtstafel mit den am Alfsee vorkommenden Vogelarten begeisterten die Besucher. Ein eindrucksvolles, interaktives Landschaftsmodell zeigt Hochwasserszenarien und Eiszeitverläufe der Region. Im begehbaren „Landegebiet“ der Vögel aktiviert die eigene Fußsohle kurze Videoclips über weitere Ausflugsziele in der Region. In Mediensesseln konnte man mit Blick auf den See entspannen und dem Sagenerzähler lauschen – sogar auf Plattdeutsch. Nach der Führung stärkten sich die Radwanderer im Zentrum der Alfsee-Ferienanlage, ehe es nach Bersenbrück zurückging.

Dass dann wenige Tage später das NBZ einem Feuer zum Opfer fiel, konnte niemand ahnen. Mit vereinten Kräften, so die berechtigte Hoffnung, soll die Einrichtung wieder aufgebaut werden.

Grafik-3-940x627 in Heimatverein Bersenbrück informierte sich auf einer Radwanderung im Naturschutz- und Bildungszentrum Alfsee
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.