Schwerpunkte

Arbeitsschwerpunkte des Heimatvereins Bersenbrück

Seit der Wiederbegründung 1974/75 gehören Fußwanderungen zum Jahresprogramm.

Als Etappenwanderungen wurden fast alle Fernwanderwege des Wiehengebirgsverbandes Weser-Ems (WGV), dem der Heimatverein als Mitglied angehört, erwandert.

Auf dem Rennsteig in Thüringen

Zunächst war es der Wittekindsweg, unter anderem folgten dann der Friesenweg (heute Hünenweg), der Ems-Hase-Hunte-Else-Weg, der Pickerweg, der Geestweg, der Hermanns-Weg, der Tödden-Weg (heute Handelsweg) und der Arminiusweg. Hinzu kamen Rundwanderwege wie der Ahornweg, der Kleeblattweg und der Birkenweg sowie der Bersenbrücker-Land-Weg. Ferner wurden der Rennsteig im Thüringer Wald und der Rothaarsteig erwandert.

Viele Jahre gab es im Herbst ein Wanderwochenende, so in der Lüneburger Heide, im Solling, im Harz und im Sauerland. Hinzu kamen Kurzwanderungen im Osnabrücker Raum, regelmäßig nahm man teil an den Deutschen Wandertagen und an den Sternwanderungen der Dachverbände. Auftakt in jedem Jahr waren und sind die Winterwanderungen. Vom Frühjahr an fanden in der Woche kurze Wanderungen in der Umgebung statt, beliebt war auch die jeweilige Stadtteil-Wanderung.

Auch am Tag des Wanderns jeweils am 14. Mai des Jahres ist der Heimatverein dabei. Von der Teilnahme an den einzelnen Wanderungen zeugen die zahlreichen Wimpelbänder im Heimathaus Feldmühle.

Ein eigener Wimpel begleitete häufig die Wanderer.

Radwanderungen

Ebenfalls seit Wiederbegründung bietet der Heimatverein mehrmals im Jahr Halbtags- und Ganztagsradwanderungen an, häufig auch verbunden mit Besichtigungen unterwegs. Eröffnet wurde die Saison nicht selten mit einem anschließenden Grünkohlessen im Heimathaus Feldmühle. Seit dem Jahre 2023 wird regelmäßig jeweils am Dienstag eines Monats eine Halbtagsradwanderung angeboten, zusätzlich auch weiterhin einige Ganztagsradwanderungen.

Natur- und Umweltschutz

Der Heimatverein kümmert sich in vielfältiger Weise um den Natur- und Umweltschutz. Im Frühjahr jeden Jahres organisiert er eine Säuberungsaktion in der Stadt, unterstützt von mehreren Vereinen und Gruppen. An verschiedenen Stellen der Stadt wurden Nistkästen für Halbhöhlen- und Höhlenbrüter aufgehängt, sie werden zudem regelmäßig gesäubert. Fledermaus-, Schleiereulen- und Waldkauzkästen sowie Steinkauzröhren wurden vom Verein beschafft und im Bereich des Heimathauses Feldmühle sowie im Klosterareal angebracht. In der Nähe des Heimathauses befinden sich Niströhren für Eisvögel. Ein Wildbienenhotel sowie ein Bienenwagen mit Honigbienen sorgen für die Bestäubung von Blüten, die in der vom Verein angelegten Streuobstwiese und in der Wildblumenwiese zu finden sind. Am Feldmühlenteich werden seit Jahren die „Bäume des Jahres“ angepflanzt. Zu Beginn der Tätigkeit des Vereins wurde ein Amphibiengewässer angelegt. Im Bereich des Feldmühlenteiches gibt es zahlreiche Fischarten, erläutert auf Hinweistafeln und betreut vom Angelsportverein Bersenbrück, auf dem und am Teich fühlen sich Wasservögel wohl.

Mit Hilfe des Wasserrades am Heimathaus wird im Untergeschoss des Heimathauses durch die Wasserkraft mit einem Generator Strom erzeugt. An der Remise beim Heimathaus steht eine Ladesäule für E-Bikes.

Archiv

Haus Wehberg Bramscher Str
Haus Wehberg Bramscher Str

Im Heimathaus Feldmühle hat der Heimatverein ein umfangreiches Literatur-Archiv und eine Sammlung von Ordnern mit historischen Unterlagen sowie von Exponaten und Wandkarten aus der Vergangenheit angelegt. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Osnabrücker Land (VHS) wird in regelmäßigen Sitzungen der Foto-Archiv-AG das Bild- und Diamaterial gesichtet, bestimmt und digital erfasst und dann archiviert.

Denkmalpflege

Wasserrad an der Feldmühle

Der Heimatverein bemüht sich um die Erhaltung überkommener Bausubstanz und historischer Einrichtungen. Die Pflege und Unterhaltung des Heimathauses Feldmühle steht dabei im Mittelpunkt. Mit Hilfe von Gedenksteinen und Tafeln wird auf historische Ereignisse hingewiesen. Durch die Mitgliedschaft im Kuratorium „Museum im Kloster“ stehen auch das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster von 1231 und die Klosterpforte von 1700 im Blickpunkt. Seit einigen Jahren beteiligt sich der Heimatverein auch am „Tag des Offenen Denkmals“ jeweils am zweiten Sonntag im September. Im Untergeschoss des Heimathauses gibt es eine Ausstellung des Wasserverbandes Bersenbrück sowie über frühere Mühlentechniken. Am Heimathaus sind Reste der früheren Feldmühle platziert.

Plattdeutsch

Der Heimatverein kümmert sich um die Pflege und Erhaltung des Kulturgutes plattdeutsche Sprache. Er hat sich bei Anfragen von Instituten, die sich um die niederdeutsche Sprache kümmern, mit Informationen und konkreten Beispielen aus dem hiesigen Raum beteiligt. Gesprächsrunden vorrangig im Winter-Halbjahr am Kamin im Heimathaus Feldmühle fanden guten Anklang.

Kultur

Osterfeuer am Sportplatz

Die Pflege von Sitte und Brauchtum sowie des traditionellen Musikgutes gehören zu den Aufgaben des Heimatvereins. Das Abbrennen eines Osterfeuers, das Aufstellen eines Maibaumes, früher auf dem Marktplatz, seit einigen Jahren am Heimathaus Feldmühle, und viele Jahre auch der Nikolaus-Laternenumzug im Rahmen des Weihnachtsmarktes sowie Liederabende im Heimathaus sind Beispiele dafür. Mit dem Heimatkreis Greifenhagen/Pommern unterhält der Heimatverein vielfältige Kontakte, Hinweise darauf finden sich im und am Heimathaus.

Tourismus

Auf verschiedenen Ebenen beteiligt sich der Heimatverein auch an der touristischen Erschließung der Stadt Bersenbrück und ihres Umlandes.
Fachkundige Führungen werden angeboten.
Drei Rundwanderwege hat der Heimatverein im Bereich Bersenbrück ausgewiesen: Der Mühlenweg (6,2 km), die Stadtteil-Tour (13,8 km) und der Bauern – Landweg (22,6 km). Ausgangspunkt für alle drei Wege ist das Heimathaus Feldmühle.

Der Heimatverein ist Mitglied in der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen.

Für Veranstaltungen, Feiern und Jubiläen kann das Heimathaus angemietet werden.

Schrifttum – Filme

Archiv

Geschichte und Gegenwart Bersenbrücks sind mehrfach literarisch unter Mitwirkung des Heimatvereins aufgearbeitet worden.
Im Heimathaus Feldmühle können die Werke eingesehen werden, dazu auch im Archiv des Kreisheimatbundes Bersenbrück (KHBB) im „Museum im Kloster Bersenbrück“. Video-Filme von der Stadterhebung Bersenbrücks 1956 und um die Jahrtausendwende wurden erstellt, sie liegen inzwischen auch digitalisiert vor.

Großer Beliebtheit erfreut sich seit 2009 der jährliche Heimat-Kalender unter dem Motto „Bersenbrück gestern und heute“.
Von einigen Jahrgängen liegen noch Exemplare vor. Über die Aktivitäten des Heimatvereins informiert in der Regel viermal im Jahr das „Mitteilungsblatt“. Ein Faltblatt gibt zu Beginn des Jahres das Jahresprogramm des