Heimatverein war wieder im Umweltschutz tätig

Ein Schwerpunkt in der Arbeit des Heimatvereins Bersenbrück ist der Natur- und Umweltschutz. Rund um das Heimathaus Feldmühle und auch im Stadtgebiet sind dafür zahlreiche Beispiele zu finden. Eine besonders ungewöhnliche Aktion spielte sich nun kürzlich ab. Bereits im Frühjahr hatte der Heimatverein eine Niströhre für Eisvögel am Feldmühlenbach im Wäldchen hinter dem Heimathaus eingebaut. Eine zweite Röhre sollte am Rande der Insel im Feldmühlenteich installiert werden. Dazu war es nötig, das notwendige Material mit einem Boot herüberzuschaffen. In Abwandlung des Liedes „Jetzt fahr’n wir über’n See…“ kam Heimatfreund Hans Wessling mit seinem Boot zu Hilfe. Nach dem Beladen schipperten er und Vorstandsmitglied Manfred Kalmlage mutig über den Teich und installierten die Niströhre, während die Vorstandsmitglieder Franz Buitmann, Wolfgang Rehkamp und Gerd König „Handlangerdienste“ erledigten und gespannt die Überfahrten beobachteten. Alles verlief planmäßig, nun warten die Heimatfreunde, ob die „Eigenheime“ vom Eisvogel angenommen werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.