Vierte E-Bike-Ladestation für Bersenbrück am Heimathaus Feldmühle ab sofort in Betrieb

An der Feldmühle in Bersenbrück, dem Heimathaus des Heimatvereins Bersenbrück, können Elektroradler die Akkus ihrer Räder ab sofort wieder aufladen. Franz Buitmann, Vorsitzender des Heimatvereins, sein Stellvertreter Manfred Kalmlage, Hausmeister und Vorstandsmitglied Alois Küthe sowie RWE-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski nahmen nun die E-Bike-Ladestation offiziell in Betrieb. „Mit der neuen Ladestation leisten wir einen wichtigen Beitrag für regionale Elektromobilität. Bürger und Gäste erkunden so unsere schöne Region vom Sattel eines E-Bikes aus“, sagte Vorsitzender Buitmann mit einem Dank an die Verantwortlichen der RWE.

„Mit dem Ausbau des Ladenetzes setzt RWE ein Zeichen für Elektromobilität und möchte die Menschen in der Region für klimafreundliche Fortbewegung begeistern“, betonte Jablonski. Die Ladesäule an der Feldmühle sei die vierte ihrer Art in Bersenbrück. Weitere Säulen stehen am Eiscafe am Markt, am Hotel Hengeholt-Heuer und am Hotel Lange. Informationen über das gesamte Netz der Ladestationen sind im Internet zu erhalten.

Elektro-Fahrräder, so die weitere Information, sind einfach zu fahren, führerschein- und versicherungsfrei. Das intelligente Prinzip der Hybrid-Räder sei: Sie werden mit Muskelkraft und Motor bewegt. Nur wenn man die Pedale tritt, lässt sich die Motorunterstützung per Tastendruck in mehreren Stufen zuschalten und beschleunigt zügig bis 25 Stundenkilometer. Für noch mehr Tempo ist die eigene Waden-Power gefragt. Beim Bremsen und Bergabfahren wird Strom gespeichert. Die Akkus werden an einer normalen Steckdose oder einer der neuen RWE-Ladestationen aufgeladen.

E-Bike-Ladestation BSB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.