Wanderfreunde aus dem Bereich des Altkreises Bersenbrück nahmen am Deutschen Wandertag in Sebnitz/Sächsische Schweiz teil

Der diesjährige 116. Deutsche Wandertag des Deutschen Wanderverbandes (DWV) fand in den Städten Sebnitz und Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz/Elbsandsteingebirge nahe der tschechischen Grenze mit der böhmischen Schweiz statt. Zehntausende von Wanderfreunden aus allen Teilen Deutschlands und auch aus dem europäischen Ausland nahmen an dieser Veranstaltung teil. Wanderangebote und mehrere Veranstaltungen zogen sich über eine Woche hin, auch Wanderfreunde aus dem Altkreis Bersenbrück hatten den weiten Weg in den äußersten Süd-Ost-Winkel Deutschlands nicht gescheut. Sie zeigten sich von der beeindruckenden Landschaft, den gut organisierten Veranstaltungen und der großen Gastfreundschaft sehr angetan.

Schon vor der offiziellen Eröffnung des Wandertages nahmen sie an geführten oder selbst organisierten Wanderungen teil, um Land und Leute näher kennen zu lernen, begleitet von herrlichstem Sommerwetter. Zu erkennen waren die Wandertagsteilnehmer unschwer am Wandertags-Maskottchen „Lotte“, in Form eines Plüsch-Blumenmädchens aus der Seidenblumenstadt Sebnitz als Wandertags-Plakette. Auf dem Marktplatz in Sebnitz konnten sich die Gäste während der Zeit des Wandertages auf einer großen Tourismusbörse über die einzelnen Wanderregionen Deutschlands und Teilen Europas informieren. Auf einer Bühne unterhielten Musikkapellen und Chöre die Wanderer mit Beiträgen am laufenden Band, Höhepunkt war der Auftritt der vier sächsischen Bergsteigerchöre.

Nachdem die Wimpel-Wandergruppe des Eggegebirgsvereins aus Paderborn, dem Ort des letztjährigen Wandertages, gebührend empfangen worden war – sie hatten den Verbandswimpel über rund 550 Kilometer nach Sebnitz getragen -, wurde der Wandertag offiziell in der Festhalle des Gymnasiums durch den Präsidenten des DWV, Hans-Ulrich Rauchfuß, und den Bürgermeister von Sebnitz, Mike Ruckh, im Rahmen einer Feierstunde eröffnet.

Teil nahmen die Vertreter des Altkreises Bersenbrück auch an der Tagung der Hauptfachwarte, der Zusammenkunft der Vereinsvorsitzenden und an der Mitgliederversammlung des DWV. Hier wurde eine Resolution „Flüchtlinge willkommen“ verabschiedet.

Begeistert waren die Teilnehmer von der traditionellen Verbandswanderung, die über den Unger zum Sport- und Freizeitzentrum führte. Auf der Bühne des Marktplatzes präsentierte sich der Veranstaltungsort des nächsten Jahres, die Stadt Eisenach mit der Wartburg, wo unter dem Motto „Auf Luthers Spuren“ der Wandertag vom 26. bis 31. Juli 2017 stattfinden wird. Ausgezeichnet wurden die Wanderwettbewerbsgruppen, im Seniorencafe wurden die ältesten Teilnehmer des Wandertages geehrt.

Zwei Höhepunkte waren ohne Zweifel die Feierstunde mit Bundespräsident Joachim Gauck und dem Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, sowie der Festumzug durch die Stadt. Bundespräsident Gauck lobte die ehrenamtlichen Tätigkeiten der Wander- und Heimatverbände, sie seien unverzichtbar für die Gesellschaft. Beim Festumzug durch die Stadt Sebnitz mit vielen tausend Teilnehmern im Zug, ebenso vielen am Straßenrand und mehreren Musikkapellen wurde die Vielfalt des Deutschen Wanderverbandes deutlich. Die Abschlussveranstaltung fand in Bad Schandau am Ufer der Elbe statt, der Wandertags-Wimpel muss nun zum nächsten Austragungsort Eisenach getragen werden.

Deutscher Wandertag Sebnitz 1a

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.